Willkommen auf meiner Seite


Lass das alte hinter dir...
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Egoismus
  Lise
  Jemand sagte mal...
  Josi
  Kai
  Nadja
  SprücheI
  Line
  SprücheII
  Susi (Leipzig)
  Susi (Köthen)
  Tina1
  Valerie
  Steffi
  wahrer Freund
  Liebe, Freunde, Parties
  Familie
  Träume
  Sonstiges
  Gästebuch
  Kontakt

 
Freunde
   
    lise19

   
    sonnenschein576

    - mehr Freunde



...und schaffe Platz für Neues!!!

http://myblog.de/blick-nach-vorn

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Mein Traum von letzter Nacht

Ich sehe es noch genau vor mir, als hätte ich diesen Traum wirklich gelebt. Wir waren zu zweit bei mir zu Hause, du wolltest bei mir schlafen. In dem Traum waren wir ein Paar. Als es spät war legten wir uns in mein Bett, haben uns aneinader gekuschelt und einfach die Zweisamkeit genossen. Keiner konnte uns diesen Moment nehmen. Alle beide waren wir glücklich. Wir haben uns Geschichten erzählt und über alles gesprochen. Du hast zugehört was ich sagte und ich hab deine Lippen beobachtet, wenn du etwas sagen wolltest. Wir sind mit einem Lächeln auf den Lippen eingeschlafen. Du und ich!!!

Als ich wach wurde, habe ich dich gesucht...Leider nur ein Traum der wahr werden könnte, wenn wir uns anstrengen!!!

 

Mit der Tina hab ich letztens erst darüber philosophiert warum es Träume gibt... Es gibt 2 Arten von Träumen, einmal sind es die Träume die wir haben und hoffen das sie in Erfüllung gehen und einmal die Träume die wir haben wenn wir schlafen... Ich möchte hier aber nicht von Wunschträumen sprechen, sondern von Träumen die ich nachts habe. Auf die Idee bin ich gekommen, weil ich letztens ein erschreckenden Traum hatte, der mich ganz sehr beschäftigt hat. In dem Traum ging es um den kleinen Paul (3 Jahre) der bei mir in der Kindergruppe ist.

                              

Ich weiß von dem Traum nicht mehr viel. Nur das Henry (der große Bruder von Paul) an einem Zaun rumgeklettert ist, der mega hoch und wacklig war. Meine Kolegen und ich waren auf einer Brücke, da wo der Zaun angelehnt war oder so. Wir baten Henry da runter zu kommen, doch kaum war Henry vom Zaun zu uns rüber geklettert, war Paul am Zaun. Ich schrie zu Paul, das er runter kommen soll. Ich merkte das der Zaun nach hinten wegkippte und streckte beide Hände zu ihm raus, damit ich ihn noch erwüsche...Aber ich hab ihn nicht erreichen können und wir sahen wie Paul mit dem Zaun in die meilenweite Tiefe fiel... Als ich nach dem traum dann auf Arbeit bin, hab ich mir geschworen, Paul zu packen und zu umarmen. Eigentlich kommt er jeden früh zum Frühstück, also 7.30 Uhr. Doch an diesem Tag war er nicht da. Mir lief es eiskalt den Rücken runter. Aber ich war um so erleichterter als Paul zu Tür rein kam und mich mit seinen braunen Kulleraugen anlächelte und fragte:"Baust du mir ein Flugzeug?" Natürlich hab ich gleich mit ihm ein Flugzeug aus Legosteinen gebaut...Paul ich hab dich sehr lieb, jage mir nie wieder so ein Schrecken ein, hörst du?




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung